Hendrike
Farenholtz

 

  • * 1956 in Hamburg
  • Studium der Ethnologie, Geographie und Kunstgeschichte an der Albert Ludwig Universität, Freiburg
  • ASA – Auslandsstipendium in Sarawak / Ostmalaysia
  • Tischlerlehre in Freiburg und Hamburg
  • Gesellenjahre in Hamburg und Großbritannien bei Andrew Kindler, London und bei Sir Terence Conran, Salisbury
  • seit 1989 selbstständig mit eigener Werkstatt

Referenzen und Projekte

  • Historisches Rathaus, Bremen – Konferenztisch
  • Fachhochschule Detmold – Stehpult
  • Gerd Bucerius Zeitstiftung, Hamburg – Rednerpult
  • Fachhochschule Detmold – Möblierungskonzept sowie Entwurf von Regalsystem und Arbeitstischen
  • Konzeption und Umsetzung des Projekts „Hafenstücke“ in Kooperation mit W. Wolkenhauer
  • Kochi River Project, Kerala, Indien – Prototypenentwicklung
  • Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop – Sitzbänke und Rednerpult
  • flour-art Museum Wittenburg – Tische, Plattenwagen und Rednerpult
  • Justizvollzugsanstalt Herford – Konzeption und Leitung von Workshops im Gefängnis, Kooperation mit V.Wriedt
  • Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig – 40 Tische
  • Kulturstiftung Hamburg: „Homeoffice zum Nachbau“

Sammlungen

  • Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg – Schrank
  • Grassi-Museum, Leipzig – Schrank
  • Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg – Sammelvitrine
  • Rotkreuz + Rothalbmond-Museum Genf – 3 Hocker aus dem JVA – Projekt 2016
  • Museum für Kunst + Kulturgeschichte, Dortmund –Tisch für das „Bremer Zimmer“
  • Grassi-Museum Leipzig – Die Ladeneinrichtung: Kontorschrank/ Leiter/ Vitrine

Lehrtätigkeit

  • 1992 – 1997
    Vertretungs-Professur
    FH Detmold, Fachbereich Innenarchitektur
  • 1997 – 1999
    Lehrauftrag
    FH Lemgo, Fachbereich Holztechnik

Auszeichnungen

  • 1995 – Förderpreis der JBG, Hamburg
  • 1999 – Grassi-Preis, Leipzig
  • 2004 – „design of distinction“, Interieur 04, Kortrijk, Belgien
  • 2009 – „Best of Germany“, Architectural Digest
  • 2010 – Justus Brinckmann Preis, Hamburg
  • 2012 – Karl Schneider Preis, Hamburg
  • 2015 – „Meister der Moderne“, IHM, München
Menü